Follow by Email

Samstag, 28. April 2012

Nazi-Postings im Internet: 30 Monate bedingt


Quelle: BVZ

Wegen Wiederbetätigung und Herabwürdigung religiöser Lehren musste sich am Donnerstag ein 28-Jähriger in Eisenstadt vor Gericht verantworten.

Der gebürtige Wiener mit Wohnsitz im Südburgenland soll laut Anklage auf Facebook unter dem Nickname "Heinrich I. Himmler" Naziparolen gepostet und Schimpftiraden gegen den Islam losgelassen haben. Er bekannte sich zu den Vorwürfen schuldig. Ein Geschworenensenat unter Vorsitz von Richterin Birgit Falb verurteilte ihn zu 30 Monaten Haft, davon zehn Monate unbedingt. Das Urteil ist rechtskräftig.

Einträge wie "einen Führer braucht das Land", "Heil euch, 88" und "Sieg Heil" soll der 28-Jährige im Oktober 2010 gemacht haben, bis der Account gelöscht wurde, legte ihm Staatsanwalt Roland Koch zur Last. Ein Link habe zu einem Clip bei Youtube geführt, "mit einem Hakenkreuz als Anfangsbild."

"Hier geht es eindeutig darum, dass er Symbole, Grußwendungen, belastete Wörter und Liedtextpassagen öffentlich gemacht hat, die niemand anderem zuzuordnen sind als dem Nationalsozialismus", erklärte der Staatsanwalt. Dass er Symbole verwendet habe, die den Nationalsozialismus verherrlichen, sei dem Angeklagten "völlig klar" gewesen.


Den ganzen Artikel siehe unter: 
http://www.bvz.at/lokales/bvz-ausgaben/eisenstadt/aktuell/art5512,387180

Quelle: BVZ

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen