Follow by Email

Donnerstag, 28. Februar 2013

Studieninfotag der Fachhochschule Burgenland







Eisenstadt: Campus | Studieninfotag der Fachhochschule Burgenland 

Am 16. März 2013, von 9:00 – 16:00 Uhr können Interessierte die Studienzentren Eisenstadt und Pinkafeld kennenlernen: schnuppern in Lehrveranstaltungen, persönliche Beratung und eine Campustour geben Einblick in das Studierendenleben.

Das Studienangebot der Fachhochschule Burgenland umfasst fünf Bachelor- und elf Masterstudiengänge in den Bereichen:

- Wirtschaft (mit Schwerpunkt Mittel-Osteuropa)
- Informationstechnologie und Informationsmanagement
- Energie-Umweltmanagement
- Gesundheit





Siehe auch unter:
http://www.meinbezirk.at/eisenstadt/chronik/wir-eroeffnen-viele-moeglichkeiten-d492218.html




Sonntag, 24. Februar 2013

Schnittpunkt Burgenland - Wege der Kunst ins 21. Jahrhundert



Schnittpunkt Burgenland




Wege der Kunst ins 21. Jahrhundert
8. Jänner - 31. März 2013
Welche Entwicklungen gab es in der bildenden Kunst im Burgenland seit der Gründung dieses Bundeslandes im Jahr 1921? Wer waren die Fahnenträger? Wo lagen die Zentren? Allen diesen Fragen versucht die Ausstellung „Schnittpunkt Burgenland. Wege der Kunst ins 21. Jahrhundert“ nachzugehen.

Beginnend mit den bereits in der Monarchie vorhandenen Spuren künstlerischen Schaffens über die Kunstszene in der Zwischenkriegszeit, die Uniformierung und Instrumentalisierung der bildenden Kunst während der Naziherrschaft und dem Wiederaufbau des Kunstlebens im Land bis hin zur Öffnung gegenüber allen neuen Strömungen und einer innovativen zeitgenössischen Kunstszene spannt sich ein großer Bogen von Entwicklungsschritten. 
Zu sehen sind Werke von rund 70 burgenländischen KünstlerInnen, darunter Franz Elek-Eiweck, Josef Dobrowsky, Rudolf Kedl, Karl Prantl, Wander Bertoni, Anton Lehmden, Walter Pichler, Johannes Raumsauer, Fria Elfen, Wil Frenken, Sepp Laubner, Maria Hahnenkamp, Otto Muehl und Martha Jungwirth.

Kuratoren: Dr. Josef Tiefenbach, Mag. Dr. Eva Maltrovsky, Dr. Gerald Schlag, Dr. Günter Unger

Info

Ab 11. April wird die Sonderausstellung "Schnittpunkt Burgenland" in eine Dauerausstellung verwandelt, die erste permanente Schau moderner Kunst im Burgenland. Ergänzend dazu sind in der Landesgalerie Burgenland wechselnde Sonderausstellungen zu sehen.

Besichtigung

Begleittexte für die Dauerausstellung "Schnittpunkt Burgenland" stehen in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung, für die wechselnden Sonderausstellungen in deutscher Sprache.

Audioguide

Deutsch

Tipp!

Die Kulturvermittlung für Jugendliche & Schulklassen "Raus aus dem Rahmen" thematisiert sowohl die Dauerausstellung als auch die jeweils aktuelle Sonderausstellung.

Öffnungszeiten 2013

8. Jänner - 31. Mai 2013:                            Di - Sa, 09:00 - 17:00 Uhr
                                                                   So & Feiertag, 10:00 - 17:00 Uhr
1. Juni - 30. September 2013:                     Mo - Sa, 9:00 - 17:00 Uhr
                                                                   So & Feiertag, 10:00 - 17:00 Uhr
1. Oktober - 11. November 2013:               Di - Sa, 9:00 - 17:00 Uhr
                                                                   So & Feiertag, 10:00 - 17:00 Uhr
12. November - 20. Dezember 2013:          Mo - Fr, 9:00 - 17:00 Uhr
                                                                   Feiertag, 10:00 - 17:00 Uhr
Zwischen den Ausstellungen ist die Landesgalerie geschlossen!
Eintritt frei! Barrierefrei

Information

Landesgalerie Burgenland

Franz Schubert-Platz 6
A-7000 Eisenstadt, Burgenland
Tel. +43-2682-719-5000, Fax DW 5051
office@landesgalerie-burgenland.at


Preis: 

Eintritt frei!

Das Burgenland im Spiel der Elemente





"Feuer.Erde.Wasser.Luft."
Das Burgenland im Spiel der Elemente

28. Feber - 11. November 2013


 



In unserem Land wirken elementare Kräfte. Ohne das Spiel der Elemente wären wir heute nicht, was wir sind. Feuer, Erde, Wasser und Luft waren und sind bis heute verantwortlich für die Entwicklung der Zivilisation in unserem Raum. Sie sind Ausdruck lebenserschaffender wie auch lebenszerstörender Mächte.
Feuer: 
Der Ursprung unserer Kultur und zugleich eine große Bedrohung für die Menschen – Von den Schmelzöfen der vorrömischen Eisenzeit über archaische Herdfeuer. Vom  Vulkanismus am Pauliberg zu den Brandkatastrophen in der jüngeren Geschichte Eisenstadts.
Erde:  
Sie gilt als die große Gebärerin und Ernährerin. Aus ihrem Inneren erwächst das Leben. Sie schenkt den Werkstoff zur Erschaffung der Welt oder der Menschen.  „Humus“ und „human“ sind nicht nur sprachlich verwandt, die Kultivierung des Bodens und die Kultivierung des Geistes sind nahe Geschwister.  Aus der Erde wurden im Burgenland „gsatzte“ Lehmwände errichtet, Plutzer geformt und Ziegel gebrannt. Am Ende unseres Lebens kehren wir zu ihr zurück.
Wasser: 
Es ist das erste Element, das wir als Kinder erleben. Und aus dem unser Körper zu 75% besteht .Wasserreich ist auch das Burgenland. Bohrungen haben hier Quellen sprudelnden Wassers erschlossen. Mineralwasser  und Thermalwasser gehören heute zu den Schätzen dieses Landes, in Thermen lassen sich Körper und Seele wohltuend reinigen. Aber auch der beständige Kampf, dieses Element zu beherrschen, zu begradigen oder gar auszutrocknen, hat das Burgenland geprägt.
Luft: 
Sie ist eine windige Angelegenheit. Mit ihrer Kraft werden heute in unserem Land Windparks betrieben, in früheren Zeiten Windmühlen und Windräder. Dem Segler und Surfer bietet sie Freizeitgenuss, in ihrer schlimmeren Erscheinung verursacht sie verheerende Sturmschäden.

Kurator:

Mag. Michael Weese

Ausstellungsräumlichkeit

EG (Sonderausstellungsraum 1)

Begleittexte

Deutsch

Tipp!

Mitmach-Führungen für Kinder

Öffnungszeiten:

12. Februar - 31. Mai 2013:               Di - Sa, 09:00 - 17:00 Uhr
                                                          So & Feiertag, 10:00 - 17:00 Uhr
1. Juni - 30. September 2013:            Mo - Sa, 9:00 - 17:00 Uhr
                                                          So & Feiertag, 10:00 - 17:00 Uhr
1. Oktober - 11. November 2013:      Di - Sa, 9:00 - 17:00 Uhr
                                                          So & Feiertag, 10:00 - 17:00 Uhr
12. November - 20. Dezember 2013: Mo - Fr, 9:00 - 17:00 Uhr
                                                          Feiertag, 10:00 - 17:00 Uhr


Information & Kartenbestellung

Landesmuseum Burgenland

Museumgasse 1-5
A-7000 Eisenstadt, Burgenland
Tel. +43-2682-719-4000 | Fax DW 4051
office@landesmuseum-burgenland.at

Preis: 

€ 2,- bis 11,-

Mittwoch, 6. Februar 2013

Südburgenland / Naturparkerlebnisse

Quelle: FB / Südburgenland































Naturparkerlebnisse: 

Es dauert nicht mehr lange, dann lockt Südburgenlands Natur wieder mit all Ihrer Vielfalt. 

Wir freuen uns schon jetzt darauf, viel Zeit im Freien zu verbringen und schmökern schon mal im neuen Katalog „Naturparkerlebnisse 2013“. 

Diesen können Sie übrigens online bestellen: 

oder 

Downloadmöglichkeit unter: