Follow by Email

Mittwoch, 7. März 2012

"Film ab" für Filmland Burgenland


Startschuss für Filmland Burgenland mit prominenten Gästen
Film ist ein Transportmittel von kultureller und regionaler Identität. Film ist eine Kunstform.

Dem Burgenland als Filmland mit allen seinen Facetten widmet sich das jüngste Projekt der Kulturabteilung des Landes Burgenland.
Der Startschuss zu Filmland Burgenland fiel am Abend des 28.02. im Kino Oberpullendorf – mit prominenten Gästen, darunter Kulturlandesrat Helmut Bieler, der Schauspieler Michael Fuith und Filmemacher Peter Jaitz.

Michael Fuith, der Mime ist in St. Margarethen zuhause, heimste 2012 als Hauptdarsteller in Markus Schleinzer’s Film „Michael“ den „Max Ophüls Preis“ als bester Nachwuchsdarsteller ein.
Der Hornsteiner Jungfilmer Peter Jaitz wurde mit seinem Spielfilm „Rimini“ für den deutschen Nachwuchsfilmpreis „First Steps“ nominiert.

Von Moderator Frank Hoffmann auf die Bühne gebeten wurden auch ORF-Landesdirektor Karlheinz Papst, der Medienunternehmer Georg Hoanzl, der Filmkurator Rainhard Jud, Ernst Kieninger vom Filmarchiv Austria und der Historiker Gerhard Baumgartner.

Im Filmland Burgenland finden 2012 mehr als 60 Einzelveranstaltungen statt.

Das Programm reicht von Filmreihen, Ausstellungen, Symposien, Wettbewerben bis hin zu Workshops. Das Kino kommt in die Schule, und das Kino kommt mit zwei Filmreihen auch zurück in die Dörfer und Städte des Burgenlandes.

Wir fordern im Rahmen von Wettbewerben und Kursen dazu auf, eigenständig kreaktiv zu sein und diskutieren mit Filmexperten über das Potential und mögliche Zukunftsvisionen von Film im Burgenland.


weitere Infos siehe unter:

http://www.oe-journal.at/index_up.htm?http://www.oe-journal.at/Kurznachrichten/2012/nr10_050312_730.htm



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen