Follow by Email

Sonntag, 15. März 2015

28.3. - Gedenkfeier anlässlich der Befreiung von Klostermarienberg






















Erinnern heißt Kämpfen
Gedenkfeier anlässlich der Befreiung von Klostermarienberg durch die Rote Armee

28. März 2015, 14:00 Uhr in Klostermarienburg/Mannersdorf

In der Nacht von 28. auf 29. März 1945 erreichte eine kleine Vorhut der Roten Armee die burgenländische Grenze, am 29. März befreiten die sowjetischen Soldat_innen Klostermarienberg. Die Befreiung des burgenländischen Ortes durch die Rotarmist_innen könnte erkämpft werden, während die Nationalsozialisten Kinder und alte Männer – als letztes Aufgebot in den verlorenen Krieg schickten. Am 6. April erreichte die Rote Armee Wien, welches sie am 13. April für befreit erklärte. 

Die Befreiung vom Nationalsozialismus jährt sich heuer zum 70. Mal. In diesem Gedenkjahr wird die Offensive gegen Rechts Burgenland in Klostermarienberg an die Befreiung erinnern, aber auch dem unfassbaren Gräuel, dass das Naziregime auch zu diesem Zeitpunkt noch verübte gedenken. So verübten Nationalsozialisten am 24. und 25. März beim Kreuzstadl in Rechnitz ein Massaker an ungarischen Jüd_innen – vier Tage vor dem 4 Tage vor dem Einmarsch der Soldat_innen nur 30 km entfernt.

In Erinnerungen an die Ereignisse vor 70 Jahren kann es nur eine Antwort geben: Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg. Wer aus der Geschichte nichts lernt ist verdammt sie zu wiederholen!

Wir laden alle Organisationen, Parteien, Initiativen und Aktivist_innen, die sich als antifaschistisch verstehen ein, sich an der Gedenkfeier zu beteiligen.

28. März 2015, 14:00 Uhr in Klostermarienburg/Mannersdorf








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen